Arbeitsmedizin

In den Unfallverhütungsvorschriften z.B. DGUV Vorschrift 2 der Berufsgenossenschaften werden je nach Gefährdung der Mitarbeiter entsprechende Mindesteinsatzzeiten für die Grundbetreuung und die betriebsspezifische Betreuung für den Betriebsarzt und die Sicherheitsfachkraft gefordert.
Diese Mindesteinsatzzeiten können in den unterschiedlichen Bereichen geleistet werden.
Diese Bereiche sind im ArbeitsSicherheitsGesetz (ASIG) für Arbeitsmediziner (§3) und Sicherheitsfachkräfte (§6) festgelegt:

  • Beratungen  
  • Begehungen  
  • Wiedereingliederungsmanagement (SGB IX)  
  • Gesundheitsmanagement  
  • Untersuchungen nach den BG-Grundsätzen  

Aufgaben der Betriebsärzte (pdf.datei)

Die arbeitsmedizinschen Vorsorge Verordnung wurde neu geregelt: ArbMedVV

Für die Vorsorge gilt:

Der Betriebsarzt soll den/die Mitarbeiter/-in über die gesundheitlichen Gefährdungen am Arbeitsplatz aufklären und beraten. Es kann eine Untersuchung stattfinden.

Es gibt die Pflichtvorsorge wie z.B. die G 26.3 (Atemschutzgeräteträger) oder bei Lärm am Arbeitsplatz über 85 dB(A). Ohne gültige Untersuchung darf eine solche Tätigkeit nicht ausgeübt werden.

Es gibt Angebotsvorsorge, d.h. der Arbeitgeber muss den Mitarbeiter/-innen anbieten eine Untersuchung durchführen zu lassen - z.B. G 37 Bildschirmarbeitsplatz, einige Bereiche der BiostoffVerordnung (BioStoffV) (G42) für Pflegeberufe, Rettungsdienste.

Neu ist die Wunschvorsorge. Jeder Mitarbeiter / jede Mitarbeiterin hat das Recht bei Beschwerden die mit dem Arbeitsplatz in Verbindung gebracht werden einen Termin mit dem Betriebsarzt zu vereinbaren.

Und es gibt Untersuchungen, die von der BG dringend empfohlen werden - z.B. G 25. Hier kann eine Gefährdung durch den Gesundheitszustand des Mitarbeiters für sich und andere entstehen. Als echte vorbeugende Untersuchung können bei solchen “Vorsorgeuntersuchungen” Erkrankungen sehr früh entdeckt und an den Hausarzt zur Behandlung weitergeleitet werden.

Für diese Untersuchung muss ein Arzt seine Fachkunde nachweisen, wie dies bei dem Facharzt für Arbeitsmedizin der Fall ist (entsprechend der BGV A2 der Berufsgenossenschaften).

Die häufigsten Untersuchungen sind:

  • G 20 Lärm  
  • G 24 Hautbelastung  
  • G 25 Fahren und Steuern  
  • G 26 Atemschutzträger  
  • G 31 Taucher  
  • G 37 Bildschirmarbeitsplatz  
  • G 41 Absturzgefahr  
  • G 46 Vibration
  • G 42 Infektionsgefährdung / Biostoffverordnung (§ 15)

Landwirtschaftliche BG:

  • H 9 bzw G25/G41 Baumarbeiten  
  • H 10 Kompostarbeiten
  • UVV Forsten

Auch andere Grundlagen künnen Sie zu uns führen:

  • Fahrerlaubnisverordnung (FeV)  
  • Bootsführerscheine z.B.
  • Bodenseeschifferpatent
  • Sportbootführerschein
  • Rheinschifferpatent
Taucheruntersuchungen für Berufs- und Sporttaucher nach den Richtlinien der BG (G31) bzw. der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM). 

 

 

www.basiz.biz

BASIZ  -  Kalkofenstr. 1  -  78050 VS-Villingen